Veranstaltung: Schuberts Schwanengesang

Schuberts Schwanengesang
Die chinesische Pianistin Ran Jia spielt Schuberts letzte Sonate bei den "Neuen Namen".
Die chinesische Pianistin Ran Jia spielt Schuberts letzte Sonate bei den "Neuen Namen" Bereits 2008 ist Konzertveranstalter Till Schoneberg beim Klavierfestival Ruhr auf Ran Jia aufmerksam geworden. Die damals erst 19-jährige Pianistin gab dort ihr europäisches Rezitaldebüt und wurde von Publikum und Kritik begeistert gefeiert. Jetzt endlich ist sie auch in der Reihe „Neue Namen“ in Bielefeld und Münster zu hören – mit einem spannenden Programm, das rund um ihren Lieblingskomponisten Franz Schubert kreist. Als kleines Mädchen schon hatte sie diesen Komponisten in ihrer Heimat China für sich entdeckt. Ihre Schubert-Liebe, ja –Besessenheit, führte Ran Jia später nach Philadelphia, wo sie am Curtis Institute of Music studierte. Ihr Spiel ist durch eine mühelose Leichtigkeit geprägt, sensibel und fein austariert, ohne dabei je verzärtelt zu wirken. Ran Jia ist eine Erzählerin, der man gerne zuhört. Neben Schuberts letzter Sonate (B-Dur D 960), die zu den wichtigsten Werken der Klavierliteratur zählt, spielt Ran Jia Ravels Miroirs und ein Werk ihres Vaters, des Komponisten Jia Daqun.
Veranstaltungsdetails

Datum: Di. 24.10.2017
Uhrzeit: 18:30 Uhr - Ende offen
Rubrik: Konzerte Klassik
Ort: Münster
Location:
Rathaus
Prinzipalmarkt
48143 Münster

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Facebook Empfehlungen

Folgen Sie uns auf Facebook